• a1.jpg
  • a2.jpg
  • a3.jpg
  • a4.jpg

Generationswechsel in der Vereinsführung des SV Sorghof vollzogen – Andreas Plößner (27) tritt Nachfolge von Benno Meier als 1. Vorsitzender an –  „Ära Meier“ endet nach 13 Jahren erfolgreicher Arbeit – Führungsstab weitergereicht an junge Vorstandschaft

alt

zum Vergrössern hier klicken!

Foto: (er) Die neue Führungsmannschaft des SV Sorghof:

Sitzend (v.l.n.r.): Hans-Ludwig Götz, Schriftführer Florian Ertl, 2. Vors. Stephan Kraus, Kassier Annette Weiß, 1. Vors. Andreas Plößner und 3. Vors. Joachim Graf

Stehend: Michael Guder, Wolfgang Graf, Otto Sertl, Bürgermeister Hans-Martin Schertl, Uwe Wölker, Josef Weiß, Christian Graf, Julian Götz, Christian Rudlof, Rebecca Vogts, Sonja Schuster, Armin Wölker, Maria Kraus, Michael Deinzer, Benno Meier, Gerhard Kraus.

 Sorghof.(er) Selten war das Sportheim so voll wie bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung des SV Sorghof, bei der ein Generationswechsel an der Vereinsspitze vollzogen wurde. Nach 13 Jahren im Amt trat der bisherige SV-Vorsitzende Benno Meier ab. Andreas Plößner (27) leitet als jüngster Vereinschef der Vereinsgeschichte künftig die Geschicke des Sportvereins zusammen mit einer ebenfalls „runderneuerten“ Führungsmannschaft.

Der Umbruch zeichnete sich bereits Wochen und Monate vor dieser Sitzung ab. Der Termin für die Neuwahl wurde mehrfach verschoben, da es Zeit beanspruchte, bereitwillige Kandidaten für die Nachfolge der gesamten Führungsriege zu finden, erklärte der scheidende Vorsitzende. Zu ungewöhnlicher Stunde, nämlich am Pfingstmontag, war es dann für Benno Meier und die meisten seiner engen Mitarbeiter soweit, den Führungsstab weiterzureichen an junge Leute, die sich entgegen dem Trend der Zeit bereit erklärt hatten, Verantwortung zu übernehmen.

Etwas Wehmut konnte Meier in seiner letzten Rede als 1. Vorsitzender nicht verbergen. Meier ließ die Geschehnisse im vergangenen Vereinsjahr Revue passieren, in dem es auf allen Ebenen viel zu tun gab. Insgesamt könnte man mit der Bilanz durchaus zufrieden sein, erklärte Meier. Der Vorsitzende dankte abschliessend all seinen Weggefährten und sagte: „Ich habs immer gerne gemacht“.

alt

1. Vorsitzender Andreas Plößner

Bei den zügig durchgeführten Neuwahlen gab es ein großes Vertrauensvotum der 77 stimmberechtigten Mitglieder für die jungen Kandidaten in den Führungsämtern. Lediglich das Amt des Spielleiters blieb nach dem Rücktritt von Georg Specht vorläufig vakant. Sehr positiv wurde aufgenommen, dass sich die bisherige Führungscrew „nicht sang- und klanglos vom Acker schleicht“, wie es Meier scherzend formulierte. Vielmehr bleiben neben Meier mit Gerhard Kraus und Uwe Wölker erfahrene Funktionäre in der erweiterten Vorstandschaft und übernehmen die Patenschaft für ihre Nachfolger. Auch der scheidende Kassier Peter Lehner und  Georg Specht werden den Verein weiterhin mit Rat und Tat unterstützen.  

Zuvor nahm die Versammlung teils sehr positive Berichte der Abteilungsleiter entgegen. So berichtete Jugendleiter Armin Wölker, dass derzeit 22 Akteure des Stammvereins SV Sorghof in den Mannschaften der JFG Obere Vils dabei sind. Wie JFG-Vorsitzender Jürgen Holzmann hierzu ergänzte, seien in der B- und A-Jugend derzeit zehn Sorghofer Jugendspieler vertreten. Holzmann empfahl der neuen Vorstandschaft, sich gut um diese talentierten Fussballer zu kümmern. Einige andere seien zu höherklassigen Vereinen gewechselt.

Sportlich durchlebt der SV Sorghof in dieser Saison ein Wechselbad der Gefühle. Beide Teams müssen noch bis zum letzten Spieltag kämpfen, den Klassenerhalt zu sichern, erklärte Meier. Der Trainerwechsel sei schwer gefallen, habe aber bewirkt, dass die erste Mannschaft innerhalb von zehn Tagen 12 Punkte erkämpft hat und dicht davor ist, die Bezirksliga zu sichern. Die durch die Verletztenmisere entstandene Spielerknappheit habe sich auch auf die zweite Mannschaft ausgewirkt, die es aber auch noch aus eigener Kraft schaffen kann, die Kreisklasse zu erhalten.

Mit Gerhard Gress sei ein neuer Coach verpflichtet worden, der ehrgeizige Ziele verfolgt und auf junge Spieler setzt. Da bisher lediglich zwei Akteure den Verein verlassen wollen und sich zugleich ein Zuwachs von Spielern abzeichnet, sei eine gute Grundlage für die neue Saison vorhanden.

Nicht ganz so rosig sah der Bericht von Kassier Peter Lehner aus. Bedingt durch einen Rückgang auf der Einnahmeseite schreibe der Verein im letzten Geschäftsjahr erstmals wieder rote Zahlen, trotz aller Sparmaßnahmen, die bei den Ausgaben positiv zu Buche schlugen. Lehner kritisierte in diesem Zusammenhang die Steuergesetzgebung für Vereine und beklagte mangelnde Unterstützung seitens der großen Politik, aber auch seitens des BFV. „Die lassen uns kleine Vereine alleine mit unseren Sorgen und Problemen“ erklärte Lehner.

In die gleiche Kerbe schlug der scheidende Spielleiter Specht, der deutliche Kritik am BFV und am Führungsstil des BFV-Präsidenten Dr. Rainer Koch anbrachte. Beispielhaft führte Specht die kostenträchtigen Spiele der BFV-Auswahlmannschaft mitsamt Funktionärstross im Ausland an. Meier beklagte sich über die sprunghaft gestiegenen Gebühren bei Passausstellungen. So koste ein neuer Spielerpass bei Vereinswechsel 50 € (zuvor 10 €). Hier würden die Vereine regelrecht geschröpft, erklärte Meier.   

 Lehner bat um Verständnis, dass er nach vielfältiger Beanspruchung sich eine Pause vergönnen muss und er froh sei, dass sich mit Annette Weiß eine fachlich versierte Nachfolgerin zur Übernahme des so wichtigen Kassierpostens bereit erklärt hat.  

Bürgermeister Hans-Martin Schertl rief die Höhepunkte der „Ära Meier“ ins Gedächnis: Kreisligameister 2004, Bezirksligameister 2007, danach sechs Jahre Oberliga. Dazu habe der Verein unter seiner Führung eine hervorragende Infrastruktur hergestellt. Meier habe mit Umsicht und Tatkraft den Verein geprägt wie kein Anderen zuvor. Lang anhaltender Beifall der Mitglieder untermauerte diese Lobrede. Schertl sagte der neuen Führungsmannschaft die volle Unterstützung seitens der Stadt Vilseck zu.

In seiner Antrittsrede erklärte der neue Vorsitzende Andreas Plößner, es sei ihm ein Herzensanliegen das „Wir-Gefühl“ im Verein zu stärken. Ferner wolle man sich auf alte Werte des Vereins konzentrieren, die den SV stark gemacht haben. Plößner erklärte, es sei für ihn

eine ehrenvolle Aufgabe, den größten Verein in Sorghof führen zu dürfen und er bat alle Mitglieder, ihn dabei tatkräftig zu unterstützen. Der demographische Wandel und dessen Folgen sei die größte Herausforderung.

Abschliessend stimmten die Mitglieder mit großer Mehrheit einer angemessenen Anhebung der Beiträge ab 1.1.2014 zu.     

Das Ergebnis der Neuwahlen:

1. Vorsitzender Andreas Plößner, 2. Vors. Stephan Kraus, 3. Vors. Joachim Graf

1. Schriftführer: Florian Ertl, 1. Kassier: Annette Weiß

2. Schriftführer: Uwe Wölker, 2. Kassier: Gerhard Kraus

Jugendleiter: Armin Wölker, AH-Leiter: Wolfgang Graf, Damenleiterin: Sonja Schuster

Beiräte: Benno Meier, Christian Rudlof, Christian Graf, Josef Weiß, Julian Götz, Michael Guder, Rebecca Vogts, Michael Deinzer, Maria Kraus

Kassenprüfer: Otto Sertl, Hans-Ludwig Götz

Prächtige Stimmung beim KKWU 2013

Sorghof.(er) Zum diesjährigen Kreis-Kirwa-Warm-Up 2013 strömten die jungen Leute in großer Anzahl. Sie feierten ausgelassen die erste große Party im Jahr im schmucken Götz-Stodl und läuteten zugleich die neue Kirwasaison ein.

alt

An vorderster Front heizte Grögötz Weißbir dem Publikum ein.

Die große Gästezahl forderte die Helfermannschaft hinter Bar, Tresen, Grill, Feuerwehr und Security-Kräften bis zum letzten Einsatz. Es ging friedlich zu. „Grögötz-Weißbir“ gelang es erneut, die richtigen Töne zu treffen. Der prächtigen Stimmung unter den überwiegend in Trachtenmoden erschienenen Kirwafreunden war damit keine Grenzen gesetzt.

Folgende Kirwagemeinschaften hatten sich zu dem Mega-Event, zu dem schon im Vorfeld auf Facebook über eintausend Zusagen eintrafen, angemeldet:

Pilsheim, Hirschbach, Kirchenreinbach, Niederärndt, Holnstein, Sunzendorf, Weigendorf, Hartenstein/Artelshofen, Weißenberg,  Süß, Wallsdorf, Neukirchen, Königstein, Axtheid-Berg, Eschenfelden , Tanzfleck, Köfering, Velden, Holzhammer, Thansüß, Guntersrieth, Steiningloh, Kalchsreuth, Weissenbrunn, Schnaittenbach, Plech/Höfen.

Der veranstaltende SV Sorghof bedankt sich bei allen Gästen für den Besuch und bittet um Nachsicht und Verständnis dafür, dass die Logistik teils an ihre Grenzen stieß.

Ausführlicher Bericht folgt!

FILM VOM 7. KKWU AUF YOUTUBE

Link zur Fotogallerie von „Rowas“ (Danke, Roland Wacker!) Fotos voraussichtlich ab Montag vollständig upgeloaded.

Gerhard Gress

fupa.net (gth)

Mit Der Verpflichtung von Gerhard Greß stellte der Bezirksligist SV Sorghof die Weichen für die kommende Saison 2013/14. Der in der Region anerkannte DFB-B-Lizenz-Inhaber tritt damit die Nachfolge von Roland Rittner an, der nach fast vierjähriger Tätigkeit seine Zelte in Sorghof zum Ende der Spielzeit abbrechen wird.

Rittner ist zuversichtlich, dass seine Truppe, die derzeit den Tabellenplatz 9 in der Bezirksliga Nord einnimmt, den Klassenerhalt schaffen wird. Darauf setzt natürlich Gerhard Greß, der sich auf seine neue Aufgabe bei den „Indianern“ freut. Der Trainerfuchs kennt die Mannschaft aus vielen Duellen mit seinen letzten Vereinen in der Bezirksoberliga.

Die bisherigen Trainerstationen von Greß waren bislang SV Freudenberg, TuS Schnaittenbach, FC Wernberg, FC Amberg/Jugend, BFV-Stützpunkt, SV Raigering, SSV Paulsdorf, SV Schwarzhofen und zuletzt ein zweites Engagement beim SV Raigering von Juni 2010 bis Ende 2011. Danach legte Greß eine „schöpferische Pause“ ein im Trainergeschäft.

Greß ist bekannt für seinen Fußballsachverstand und Motivationskünste. Seine langjährige Erfahrung, gepaart mit akribischer Arbeit, machten den inzwischen 50-jährigen Freudenberger zu einem umworbenen Übungsleiter. Greß war laut Bekunden des SV-Vorsitzender Benno Meier der Wunschkandidat des SV Sorghof.

Entscheidende Faktoren für die Zusage waren bei Greß die guten Rahmenbedingungen beim SV Sorghof mit seinen begeisterungsfähigen Zuschauern. Greß möchte den bereits von Rittner eingeleiteten Umbau der Mannschaft mit jungen, ehrgeizigen Spielern fortsetzen. Die attraktiv besetzte Bezirksliga sei hierzu ein reizvolles Betätigungsfeld.

Co-Trainer und Coach der zweiten Mannschaft bleibt Alexander Apfelbacher. Wolfgang Graf wird weiterhin als Torwarttrainer und Betreuer agieren. Lediglich beim Amt des Spielleiters deutet sich zum Saisonende ein Wechsel an, da der bisherige Funktionär Georg Specht in das zweite Glied zurücktreten möchte.

Im ersten Testspiel tritt der SV Sorghof am kommenden Samstag , 2.März in Raigering gegen den SV Etzenricht an. Anpfiff um 19:30 Uhr, Kunstrasenplatz.

■ SC Ettmannsdorf

Zugänge: keine. Abgänge: Vaclav Klail (FC Schwandorf). Trainer: Heiner Zilch.

■ DJK Gebenbach

Zugänge: Michael Pienz, Stefan Pfab (beide FC Amberg II). Abgänge: Markus Kipry (zweite Mannschaft). Trainer: Jens Matthies.

■ SV Grafenwöhr

Zugänge: keine. Abgänge: Julian Hösl (TSV Detag Wernberg). Trainer: Thomas Daschner.

■ SV Hahnbach

Zugänge: keine. Abgänge: keine. Trainer: Daniel Liermann.

■ SV Kulmain

Zugänge: keine. Abgänge: keine. Trainer: Oliver Drechsler (neu).

■ SC Luhe-Wildenau

Zugänge: Michael Lindner (SpVgg Pirk). Abgänge: Ferdinand Härtl (DJK Irchenrieth). Trainer: Peter Kämpf.

■ SV Raigering

Neuzugänge: Julian Reindl (FC Amberg II), Max Kleinod (zurück vom Auslandsaufenthalt), Jochen Niering (SSV Paulsdorf ), Andre Gröschl (Studium). Abgänge: keine. Trainer: Thorsten Baierlein.

■ SV Schmidmühlen

Zugänge: keine. Abgänge: Christian Allgeier (Laufbahnende). Trainer: Christian Hummel und Norbert Braun.

■ FC Schwandorf

Zugänge: Vaclav Klail (SC Ettmannsdorf), Jakob Langer (SSV Brunnberg), Tomas Masek (DJK Nesselbach), Florian Grüßl (TV Wackersdorf ). Abgänge: Michael Baumann (Detag Wernberg), Tobias Schwarz (FC Schwarzenfeld). Trainer: Alfred Hingerl.

■ SV Schwarzhofen

Zugänge: Michael Ferstl (TSV Winklarn). Abgänge: Jan Chvojan (Ziel unbekannt). Trainer: Adolf Götz.

■ SV Sorghof

Zugänge: Jens Leissner (SC Rupprechtstegen), Marco Barile (DJK Seugast). Abgänge: Johannes Dotzler (SV Freudenberg). Trainer: Roland Rittner.

■ FV Vilseck

Zugänge: keine. Abgänge: keine. Trainer: Martin Kratzer.

■ SSV Paulsdorf

Zugänge: Alexander Spieß (A-Junioren FC Amberg), Tobias und Oliver Scherm (DJK Ursensollen), Peter Schmidl (zurück aus den USA). Abgänge:Simon Höller (SpVgg Ebermannsdorf), Tobias Seidl (FC Neukirchen). Trainer: Simon Gräß.

■ SpVgg Vohenstrauß

Zugänge: keine. Abgänge: keine. Trainer: Rainer Summerer.

■ TSV Detag Wernberg

Zugänge: Jakub Sindelar (FK Kraluv Dvur), Michael Baumann (FC Schwandorf ), Julian Hösl (SV Grafenwöhr). Abgänge: Daniel Hajek (Tschechien). Trainer: Robert Arnold.

■ SV Plößberg

Zugänge: keine. Abgänge: keine. Trainer: Franz Dürrschmidt.

Quelle: Amberger Zeitung /DNT

Zwischenrunde am 6. Januar 2013 in Vilseck


Gruppe A (9 - 11.20 Uhr):
DJK Ammerthal, SV Schmidmühlen, SV Altenstadt/WN, SpVgg Schirmitz, SVSW Kemnath.

Gruppe B (11.45 - 14.05 Uhr):
SV Etzenricht, SV Sorghof, SV Köfering, DJK Ebnath, VfB Mantel.

Gruppe C (14.30 - 18 Uhr):
FC Amberg, TuS Rosenberg, TSV Püchersreuth, SpVgg Vohenstrauß, FC Weiden-Ost, SV Grafenwöhr.

Jeweils der 1. und 2. sind für die Endrunde am 13. Januar in Weiden (Mehrzweckhalle) qualifiziert.

Hier sind bereits gesetzt:
SpVgg SV Weiden (Ausrichter,Gruppe A) und SC Luhe-Wildenau (Titelverteidiger, Gruppe B).

Der SV Sorghof nimmt nächstes Jahr wieder am Alfred Böhm Cup in Auerbach teil. Hier finden sie Informationen bezüglich der Gruppeneinteilungen und des zeitlichen Ablaufs.

Einteilung der Gruppen

Gruppe AGruppe B
SV 08 AuerbachSV Sorghof
ASV PegnitzSV Seligenporten
FC AmbergDJK Ammerthal
FSV Erlangen-BruckSpVgg SV Weiden
SV EtzenrichtASV Cham

Spielort

Der Alfred Böhm Cup wird in der Helmut-Ott-Halle Auerbach am Place de Laneuveville,91275 Auerbach i. d. Opf., ausgespielt. Eine Wegbeschreibung kann per eMail angefordert werden: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

» Alfred Böhm Cup 2013: Spiel- und Zeitplan

Der Spiel- und Zeitplan is im PDF-Format gehalten!

Die Wetteraussichten

Aktuell Morgen 22.09.17 23.09.17
--- bewölkt bewölkt bewölkt
10.2 °C 16 °C 18 °C 18 °C
--- bewölkt bewölkt bewölkt
Luftdruck: 1021.4 hPa
Niederschlag: 0.0 mm
Windrichtung: W
Geschwindigkeit: 3 km/h
© Deutscher Wetterdienst | Ferienhaus Ostsee