SV Sorghof darf auf neue Fussballer in den Nachwuchsteams hoffen – 25 Teilnehmer

Sorghof.(er) Das übertraf selbst die Erwartungen der Verantwortlichen in der Jugendabteilung des SV Sorghof. Gleich 25 fussballbegeisterte Jungen und Mädchen folgten des Einladung des Vereins zu einem unverbindlichen Schnuppertraining und legten gleich munter drauf los.

alt

Den Torjubel beherrschten die Teilnehmer beim Schnuppertraining des SV Sorghof schon fast perfekt.  Armin Wölker (li.) und Peter Lehner (re.) waren hier mit von der Partie. 

Jugendleiter Armin Wölker und Vorstandsmitglied Peter Lehner freuten sich über den großen Zuspruch. Fast alle der Sprößlinge aus Sorghof und Umgebung und dem Südlager hatten auch ihre Eltern mit gebracht. Für sie alle sollte es ein erlebnisreicher Nachmittag werden.

Jedes Kind erhielt im Abschluss an die erste absolvierte lockerte Trainingseinheit ein T-Shirt und einen Ball, um diesen Tag unvergesslich zu machen. Selbstverständlich wurden die Gäste auch allesamt mit Speis und Trank kostenlos versorgt.

Anfangs September soll dann für die meisten der angehenden Kicker der geregelte Trainings- und Spielbetrieb in einer der drei jüngsten Jugendspielklassen in der G-, F- oder E-Jugend losgehen.

Sorghof.(er) Am Freitag, 29. Juni, beginnt um 18.30 Uhr beim SV Sorghof der Einstieg in die neue Saison. SV-Chefcoach Roland Rittner wird dabei assistiert von Alexander Apfelbacher, der künftig als Trainer der zweiten Mannschaft mit die Fäden zieht.

Insgesamt zehn Neuzugänge konnte der SV Sorghof bis dato für die neuen Spielzeiten in der Bezirksliga und Kreisklasse verpflichten (genauere Vorstellung folgt). Denen stehen allerdings acht Abgänge gegenüber.

Bereits am kommenden Wochenende rollt dann wieder das Leder für beide Teams. Die 2. Mannschaft hat sich für den Erdinger-Meister-Cup qualifiziert. Sie trifft dort am Samstag, 30.6. ab 13.00 Uhr auf dem Sportgelände des SV Grafenwöhr auf den SV Burgweinting,  TSV 1960 Kastl und TSV Waidhaus. Die 1. Mannschaft spielt am Sonntag, 1.7. bei der DJK Irchenrieth (Anstoss: 16.00 Uhr).

Sportlicher Höhepunkt in der Vorbereitung ist das Testspiel am Sonntag, 8.7. (17.00 Uhr) gegen den Bayernligisten FC Amberg.  Die neue Saison startet für beide Teams am 5. August. Hier trifft die 1. Mannschaft daheim auf den SV Plößberg, die Zweite daheim auf den TSV Theuern.

Bezirksspielleiter Thomas Graml hat folgende (vorläufige) Gruppeneinteilung für die Bezirksliga Nord vorgenommen:
 

SV Sorghof, FV Vilseck, SV Hahnbach, DJK Gebenbach, SSV Paulsdorf, SV Raigering, SV Schmidmühlen

SV TuS/DJK Grafenwöhr, SC Luhe-Wildenau, TSV Detag Wernberg, SV Kulmain

SV Schwarzhofen, SC Ettmannsdorf, 1. FC Schwandorf, SpVgg Vohenstrauss, SV Plößberg


 

Empfang im Rathaus und Saisonabschluss beim SV Sorghof / Vorfreude auf neue Saison

Sorghof.(er) Mit einem Empfang im Rathaus und anschliessender Feier im Wolfgangsheim feierte der SV Sorghof die Meisterschaft seiner zweiten Mannschaft in der A-Klasse Nord und den damit verbundenen Aufstieg in die Kreisklasse. Zugleich ging auch die Saisonabschlussfeier der Oberligamannschaft über die Bühne.

alt

1. Bürgermeister Hans-Martin Schertl begrüßte die erfolgreichen Sportler im Sitzungssaal des Vilsecker Rathauses. Es sei inzwischen eine gute Tradition, dass die Stadt Vilseck seine sportlichen Meister zur Ehrung in das Rathaus einlädt, betonte das Stadtoberhaupt und erinnerte an den letzten Empfang des SV Sorghof im Jahr 2007 mit dem legendären Balkon.

Schertl würdigte das erfolgreiche Auftreten der „kleinen Indianer“, die in der zurückliegenden Saison für Furore in der A-Klasse gesorgt hätten. Mit 21 Siegen aus 26 Spielen sowie 65 Punkten bei einem Torverhältnis von 74:28 sei der 2. Mannschaft der große Wurf gelungen. Schertl führte den Erfolg auf den großen Zusammenhalt des Teams zurück sowie auf das große Engagement der sportlichen Führung des Vereins mit Chefcoach Roland Rittner und Spielleiter Georg Specht. Specht sprach auch Roland Paulus, der bis zur Winterpause als Trainer fungierte, Dank und Anerkennung aus.

Bürgermeister Schertl gratulierte den Sportlern bei einem Glas Sekt in lockerer Runde und übergab einen Scheck an den Spielführer der Mannschaft, Stephan Kraus. Der 2. SV-Vorsitzende Heinrich Zinnbauer bedankte sich bei Schertl für die großzügige Geste.

Bei der anschliessenden Feier im Wolfgangsheim konnte 1.SV-Vorsitzender Benno Meier neben den Sportlern und Mitgliedern auch Vertreter der Nachbarvereine und Funktionäre begrüßen. Bürgermeister Schertl hatte auch noch einen Spielball als Ehrengabe mitgebracht. Ebenfalls „rundes Leder“ und gute Wünsche überreichte der Vorsitzende des Patenvereins FV Vilseck, Georg Maulbeck sowie Vorsitzender Stefan Weiß vom Nachbarclub FC Schlicht. BFV-Spielgruppenleiter Karl Vollmer übergab die offizielle Meisterschaftsurkunde sowie einen Trainingsball.

Spielleiter Georg Specht erinnerte an die sportlichen Höhepunkte der strapaziösen Oberligasaison. Zweifellos waren das 4:4 im Derby gegen Vilseck sowie die Heimspiele gegen den FC Amberg und SpVgg Weiden vor großen Zuschauerkulissen die Saisonhighlights. Mit dem 12. Platz konnte das Saisonziel einstelliger Tabellenplatz zwar nicht erreicht werden, aber dennoch freut man sich auf die nun anstehende neue Saison in der sehr attraktiven Bezirksliga mit vielen Derbies.

Mit stehenden Ovationen wurde Abwehrrecke Michael Klement verabschiedet, den es  nach sechs erfolgreichen Jahren zurück zu seinem Heimatverein nach Auerbach zieht. Specht dankte dem vorbildlichen Sportsmann für sein Herzblut, dass er für den Verein eingebracht habe und übergab ihm ein Fotoalbum als bleibende Erinnerung.

Ein betoniertes Herz erhielten die „Nothelfer“ Markus Kredler und Thomas Pirner. Bereits beim letzten Training wurde Hans Kollbrand gebührend verabschiedet.  Blumen und Geschenke gab es auch für Trainer Roland Rittner, Co-Trainer Wolfgang Graf sowie Platzwart Hans Hüttner, die Betreuer und Funktionäre des Vereins.

Die obligatorischen Torjägerkanonen erhielten Udo Hagerer, der mit 27 Toren drittstärkster Angreifer der Oberliga war,  sowie Michael Deinzer, der mit 20 Treffern Platz 2 der besten Ligaschützen einnahm.  

alt

alt

alt

alt

alt

alt

alt

alt

alt

Link für weitere Fotos von der Meisterschaftsfeier

Passwordgeschützt! Password auf Anfrage an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

   

Der SV Sorghof bedankt sich recht herzlich bei allen Gästen des KKWU 2012. Ihr ward ein phantastisches Publikum!

Wir wünschen allen eine tolle Kirwasaison 2012 und jeder Kirwagemeinschaft ein erfolgreiches Fest!

Auf ein Wiedersehen im Jahr 2013!

Kreis-Kirwa Warm-Up lässt den Stodl beben

Beim "Warm-Up 2012" des SV Sorghof großer Gästeansturm aus der nördlichen Oberpfalz und Franken

Sorghof.(er) Einen famosen Start in die Kirwasaison 2012 gab es beim sechsten „Kreis-Kirwa Warm-Up“ (KKWU) am Samstag in Sorghof. Ein Vielzahl junger Leute aus der nördlichen Oberpfalz und Franken feierte im Heringnoher Götz-Stodl ausgelassen bis in die frühen Morgenstunden.

Nicht zuletzt dank Facebook – hier sagten 840 Gäste ihr Kommen fest zu, weitere 340 stellten ihr Kommen in Aussicht - konnte die Zahl der Gäste gegenüber 2011 (zirka 1.500) noch einmal deutlich gesteigert werden.  Insgesamt 44 Kirwagemeinschaften und Gruppierungen nutzten die Möglichkeit der Tischreservierung und hielten das etwa 50-köpfige Helferteam des SV Sorghof hinter dem Tresen, an der Bar und in der Grillbude ordentlich auf Trab. Die Helfer versorgten natürlich auch um die "unangemeldeten" Gäste.

"Uns hat es wieder sehr gut gefallen", versicherte der 22-jährige Martin aus Wolfsfeld. Seine Freunde Stefan (21) und Franz (22) erzählten, dass die Wolfsfelder bereits zum dritten Male in Sorghof mit zirka dreißig Kirwaleuten vertreten seien. „Die netten Mädels vom Grill“ hatten es den Wolfsfelder Burschen besonders angetan.

Während die Wolfsfelder mit ihren eigenen Charterbus anreisten, nahm die Vielzahl der Gäste den vom Veranstalter bereitgestellten Shuttlebus-Service in Anspruch. Vier Buslinien brachten Hunderte junger Leute aus allen Himmelsrichtungen sicher nach Sorghof und wieder heim.  "Eine Super-Sache" hieß es aus aller Munde.

Die Fangemeinde der Kirwafreunde strömte nicht nur aus allen Teilen des Landkreises Amberg-Sulzbach, sondern auch aus den Nachbarlandkreisen Neustadt/WN, Bayreuth, Nürnberger Land und Schwandorf. Am stärksten vertreten waren die Gruppen aus Ursensollen und Schnaittenbach, die am weitesten angereiste Gruppe kam aus Wallsdorf (Kreis Nürnberger Land).

Als absolut gelungen darf die Premiere der Band „Grögötz Weißbir“ beim KKWU bezeichnet werden. Dier vier jungen Musiker begeisterten das Publikum und stellten den ihnen vorauseilenden Ruf als die „große Aufsteigerband in Sachen Kirwamusik“ nachhaltig unter Beweis. Florian Gröninger, Johannes Götz, Thomas Weiß und Sebastian Birner, aus deren Nachnamen sich der Bandname zusammensetzt, rockten, was das Zeug hielt. Sie spielten sie alles, was geeignet ist, um für Stimmung zu sorgen  und gaben den „Grögötz-Weißbir-Rap“ zum Besten.

 Auf die Einhaltung des Jugendschutzgesetzes wurde seitens des Veranstalters großer Wert gelegt. Wie schon in den Vorjahren verlief die Auftaktveranstaltung zur Kirwasaison ohne Zwischenfälle. Lediglich ein paar Unbesonnene zeigten im Umfeld des Stodels, dass es mit ihrer Kinderstube nicht zum Besten bestellt war. Ansonsten hatte das mit einigen Security-Profis verstärkte Sicherheitspersonal des SV keinerlei Probleme.

Der sich schon seit ein paar Jahren abzeichnende Trend, dass junge Leute gerne Dreher, Walzer und den Zwiefachen tanzen, wurde auch beim KKWU nachhaltig unter Beweis gestellt. Für alle Verliebten und diejenigen, die es werden wollten, beinhaltete das umfangreiche Liedgut der Kirwaband auch langsamere Tanz- und Schmuserunde. Was auch auffiel: die große Mehrzahl der Besucher war in Trachtenmode erschienen!

Anbei einige Fotos vom KKWU (Quelle: W. Ertl).

Weitere Fotos vom KKWU 2012 noch zu sehen auf:

Picassaweb

Video auf youtube:

(Danke, Rowas, alias Roland! www.rowas.de)

 

alt

alt

alt

alt

alt

alt

alt

alt

alt

alt

alt

 

 

Fussballübertragungen im Sportheim des SV Sorghof

Werte Sportgaststättenbesucher,

ab sofort (30.10.2011) werden im SV-Sportheim wieder Fussballübertragungen des Pay-TV-Senders SKY angeboten.

Samstagsnachmittag (1. Bundesliga) und bei Heimspielen des SV Sorghof (1./2. Bundesliga) ist dies obligatorisch.

Bei Übertragungen unter der Woche (Championsleague) nicht immer (bitte Vorankündigungen beachten).

Wir bitten die interessierten Fussballfreunde um eine freiwillige Spende zur Mitfinanzierung dieses Angebotes. Der Verein wird nach einer Probephase dann entscheiden, ob das Angebot längerfristig aufrecht erhalten wird.

 

Partner