• a1.jpg
  • a2.jpg
  • a3.jpg
  • a4.jpg
1. Vorsitzender Benno MeierVorsitzender Benno Meier SV-Vorsitzender Benno Meier stellte den Aufstieg der 1. Mannschaft in die Bezirksliga in den Mittelpunkt seines Jahresrückblickes. Nach der errungenen Meisterschaft in der Kreisliga sei der Verein vor einer großen Herausforderung gestanden. Nach anfänglichen Schwierigkeiten habe sich das Aushängeschild des Vereins in der neuen Spielklasse gut zurechtgefunden.

Der Vorsitzende freute sich auch darüber, dass sich die jungen Spieler der 2. Mannschaft dank ihres Trainingsfleißes und Teamgeistes zu einem guten Unterbau der 1. Mannschaft entwickelt haben. Meier hob besonders die Verdienste von Spielleiter Peter Lehner und des neuen Trainers Stefan Fink hervor und bedankte sich bei den Aktiven, Funktionären, Zuschauern und Sponsoren für das harmonische Miteinander.

Die Mannschaftssprecher Christoph Hörl und Tom Ficarra durchleuchteten die abgelaufene Saison aus Sicht der Aktiven. „Dank hervorragender Rahmenbedingungen ist uns Spielern möglich die Leistungsbereitschaft zu steigern“ betonten die Sprecher und bedankten sich beim Präsenten bei den Verantwortlichen im Verein und speziell ihren Mannschaftsbetreuern Sandra Gleis, Fritz Deinzer und Tobias Möbus.

Aus dem Nähkästchen plauderte dann der durstige Nikolaus (Norbert Riha), der in lustiger Gedichtform die guten und bösen Taten der SV-Buben lobte oder auch mit Schmäh und Schelte bedachte.

1.Vorsitzender Benno Meier und Stadt- und Kreisrat Wilhelm Ertl Stadtrat Wilhelm Ertl überbrachte die Grußworte und Weihnachtswünsche der Stadt Vilseck. Der SV trage mit seinem sportlichen Aufstieg auch den Namen der Stadt Vilseck weit über die Landkreisgrenzen hinaus. Bemerkenswert sei die Treue der SV-Zuschauer, die selbst weite Auswärtsfahrten nicht scheuen und dabei ihrem Team Rückhalt geben, sagte Ertl.

Ertl hob den hohen Stellenwert der Sport- und Vereinsförderung bei der Stadt Vilseck hervor. Auch im neuen Haushaltsjahr seien Fördermittel im gleichen Umfang wie bisher vorgesehen, was keine Selbstverständlichkeit darstelle.

Mit dem Hinweis auf den Zieleinlauf des Landkreislaufes am 7. Mai 2005 in Sorghof beendete Ertl seine Ausführungen und überreichte den Spendenscheck der Stadt an den Vorsitzenden.

Für langjährige Vereinstreue wurden folgende Mitglieder geehrt: Irmgard Deinzer, Alexander Guder, Andreas Hillesheim, Christian Hillesheim, Andrea Hörl, Herbert Sertl, Tobias Stümpfl und Thomas Willax (alle 15 Jahre) sowie Heinrich Reger und Siegfried Wild (beide 25 Jahre).

Mit einem reich gedeckten Galabüfett, für das 2. Vorsitzender Heinrich Zinnbauer und die Damenabteilung verantwortlich zeichneten, sowie einer Tombola mit wertvollen Sachpreisen endete die harmonisch verlaufene Feier.

St. Nikolaus (Norbert Riha)
Sankt Nikolaus (N. Riha) hatte die Lacher auf seiner Seite, als er die Geschehnisse während des Aufstiegsjahres kritisch unter die Lupe nahm.

Hier finden Sie die "kritische" Ansprache des Nikolauses (N. Riha) zum Nachlesen!{mospagebreak}


Ansprache und Gedichte des Nikolauses auf der Weihnachtsfeier des SV Sorghof 2004

Grüß Gott, Ihr große Sportlerschar, so wie auch im letzten Jahr. Jedes Jahr wenn so gefallen, draußen der erste Schnee vor allem, schau´n die Sportler schleunigst aus, nach dem Heilgen Nikolaus.

Das war schon ein besonderes Jahr die Form der 1. bestechend war. Im Sommer wurde in die Bezirksliga aufgestiegen, eiltet Ihr doch von Siegen zu Siegen. Und was sich nach dem Sieg gegen Raigering abgespielt hat, da fragte mich Petrus nach Rat.

Sind die alle verrückt geworden, laufen nackig herum wie die wilden Horden. Muß ich jetzt ein Unwetter schicken, damit die sich alle wieder einkriegen. Doch mit sanfter Stimme beruhigte ich ihn, in drei Tagen können sie eh nicht mehr seh´n. Es verging der 4., 5. und 6. Tag, ich es gar nicht glauben mag. Eine, zwei, drei sogar vier Wochen wurde gefeiert, da haben einige mehrmals gereiert.

Mit dem Höhepunkt die Aufstiegsfeier im Wolfgangsheim, das ist dann das I-tüpfelchen vom Reim. Die creme de la creme hatte sich dort getroffen, der Luchs , der Tara, der Beckenbauer, sogar Altbundeskanzler Helmut hat mit gesoffen. Einige konnten das gar nicht mit ansehen, und mussten nach Bennos Ansprache schon heimgehen.

Wobei auch ich bis heut noch nicht verstanden hab, drum Frag ich bei euch noch mal um Rat. Was habt Ihr damals so gesungen damit die Feier ist so gelungen.

Wie jedoch meine Engel mir so dichten, gibt es noch ganz was anderes zu berichten. Der Start in die Bezirksliga war nicht so toll, haute man euch doch öfter die Hucke voll. Doch dann wurde ein alter bekannter ausgegraben, dann war´s vorbei mit den gemütlichen herumtraben. Er hat es geschafft, dass die Mannschaft nun harmoniert, und sich endlich auf die vorderen Plätze jongliert.

Mit 20 Punkten geht ihr nun in die Winterpause, das sind zu wenig wir die große Sause. Da müsst Ihr schon noch mal Feuer geben, dann habt Ihr auch meinen Segen. Doch lange Rede kurzer Sinn, ich das schelten nun beginn.


Beim Aufstieg ja da ist´s passiert, da wurde Ben´s Kopf kahl rasiert. Danach hat er sich nackt auf Rad geschwungen, und hat übern Aufstieg gesungen. Die Wallfahrer wollte er so empfangen, da hat ihn seine Mam schnell eingefangen. Unter der Fahrt, Leute das ist nicht gelogen, hat sich der Reifen in alle Richtungen gebogen. Die Nacktfahrt und den Achter sehn wir noch eih, aber wie bringt man so was der Versicherung bei. Ich hab zwar schon mal nackerd Erdäpfel klaut, aber bei mir hat nird das ganze Dorf zugeschaut. Ich denke wir können ihn vergeben, dann können wir noch viele Tore von ihn erleben.

In nächsten konntet ihr beim Aufstieg auch nackig sehen, doch der war rasiert vom Kopf bis zu den Zehen. Nach´n Sieg ham ihn sich gleich drei Leute gepackt, er wurde rasiert vom Kopf bis zum Sack. Weiter will ich nicht darauf eingehen, denn man kann ich auch oft im Fitnessstudio sehen. Da wird sich aufgeblasen und gepumpt, Michl wird mal wieder richtig gesund. Bei seiner Leistenoperation wurde ihn Bange, hatte er doch so Angst um sein Gehange. Sämtlich Farben hat "ES" bekommen, doch der Klarner hat ihn seine Zweifel genommen. Nicht nur "ES" wird bald wieder stramm stehen müssen, können wir doch den Michl wieder bei der Bundeswehr begrüßen. Wird nun endlich wieder fit, damit es für uns wieder Tore gibt.

Von Weiden dahinten kommt er her, in Amberg ist er bei der Bundeswehr. Zum Kaffee an Zwischenstopp in Heringnoh und schon ist er im Training do. Mit vollem Einsatz ist der Ertl Volker dabei, da haut der den Gegner schon mal entzwei. Verletzungen hast auch schon allerhand, bist wohl mit den Graf´s verwandt. Eine große Klappe ist nicht immer gefragt, hör mal drauf was dir ein Alter sagt. Aber Volker nicht verzagen, ich als Nikolaus kann dir sagen, bist noch ein junger Mann, nächstes Jahr kommst wieder dran.

Er kam aus einem fernen Land hinter einen Fluß, und kam bei uns gleich zu Schuss. Ins Tor ist er gegangen, und hat bis jetzt fast jeden Ball gefangen. Schnell wurde er für die Gegner eine Plage und zeigt uns in jedem Spiel eine Showeinlage. Fischers Fritz fisch fleißig weiter deine Bälle aus dem Kasten, und fall dem Gegner ordentlich zu Lasten.

Unser Axl Apfelbacher, hatte in den letzten Jahren noch nie einen Kracher. Artig bleibt er gern zu Haus, bei seiner Claudia die Maus. Aaglatt aber immer einen Scherz auf den Lippen, lass doch mal die Sau raus, muss ich die bitten. Auf dem Platz haut er aber jeden Riesenbrocken, knallhart aus die Socken. Steht dann ganz unschuldig vorm Schiri und grienst, als Unschuldsengel so du immer gewinnst. Also Alter las die sagen, du wirst es auf jeden Fall nicht wagen, deine Schuhe an den Nagel zu hängen, Typen wie dich braucht der SV in Unmengen.

Papa ist er geworden unser Italiener, und sein Lorenzo ist ganz ein schener. Bei Lorenzos Wislparty im Sportheim da ging´s rund, da wurd gesoffen kunterbunt. Das Bier das gab´s in Überschuß, spät in der früh war da erst Schluss. Mit deinen Kumpel den Handy-Ducker, spielst du gern einen Katter. Einen Böhmischen tust du gern zocken, und bleibst bis tief in die Nacht im Sportheim hocken. Als Capitano hast du letztes Jahr schon gewusst, das du mit deinen Mannen aufsteigen tust. Auf deine Prognose bin ich heuer schon gespannt, wenn du nach mir kommst angerannt. Mach weiter so mit diesen Elan, der SV rechnet es dir hoch an.

Bei euch in der Abwehr spielt noch einer, so ein dünner, blonder Kleiner. Wie eine Klette hängt er an seine Stürmer, so das die auch öfter suchen nach Würmer. Doch so ein Student der hat´s schon schwer, weis manchmal die einfachsten Sachen nicht mehr. Seinen linken Fuß wollte er sich eintappen lassen, der Sandra gab er aber den rechten zum fassen. Und weil's so schön war hielt er gleich noch den rechten hin, Hans du bist ein echter Gewinn. Der Ha-lu unser kleiner Mann, lässt halt gerne zarte Hände ran. Ob auf der Massagebank oder zu Haus, das darf nur die Christin deine Maus. Mit´n studieren hat´s bald ein Ende, dann kommt auch im Kopf bald ne Wende.

Der Libero in der Abwehr das ist der Hu, der hat einfach eine Ruh. Wie ein Turm in der Schlacht steht er dort, und haut dort alle Bälle fort. Gegen Neunburg hat er aber was verwechselt, und hat schnell mit dem Zwackl gewechselt. Wie ein Vogel ist er geflogen, und hat mit der Hand den Ball von der Linie gezogen. Das fand der Schiri schön, drum konntest du gleich duschen gehen. Als Libero du einfach besser bist, mach nicht noch einmal so einen Mist.

Da gibt's noch so einen von der alten Garde, der kommt jetzt richtig in die Jahre. Die Rede ist vom Jochen, trotz seines Alters hat er sich noch nicht verkrochen. In Kemnath war er ganz aufgebracht, Beherrschung ist doch sonst deine Macht. Verletzungen hatte er viele zu kurieren, konnte nie voll trainieren. Doch wenn er vorm Spiel in der Kabine sitzt, ein unbandiger Siegeswillen aus seinen Augen blitzt. Jochen du bist a Wahre Pracht, wir hoffen das du so weiter machst.

Ein Handy bimmelt, verflixt welches ist es denn, ist es eine die ich kenn? Linke Tasche, rechte Tasche, was ist das den für ne Masche? Wer ist den die da neben deinen Platz, ist das etwa dein neuer Schatz Die Rede ist von unserem Musch, auf dem Platz spielt er wie aus einen Guss Auf´m Platz warst zuletzt nicht mehr oft zu sehen, maust´ wohl nun öfter im Bett deinen Mann stehen. Spaß beiseite, kurier deine Verletzung aus, und kümmere dich nun um deine Maus. Und pass blos auf die Bienen auf, die da am Boden liegen bei dir zu Haus. Denn ne dicke Zeh, die tut richtig weh. Also wird nun wieder richtig fit, damit es bald wieder deinen Einstand gibt.

Nun kommen wir zu einen gaaaaaanz alten Mann, der im Tor wirklich nun alles kann. Zwackl auch Katze genannt, wurde heuer zum Keeper der ersten ernannt. Er hat geschrien und getobt, aber auch seine Vorderleute gelobt. Seine Torwartkollegen hat er auch gern geschunden, bist nun aber nach der Winterpause einfach verschwunden. Einfach aufzuhören, so geht das nicht mehr, erst muss ein Nachfolger her. Da müssen wir noch mal reden, der Verein brauch dich zum überleben. Machst einfach solche Sachen, um zu haus dann fleißig Kinder zu machen. Ich bitte dich, du maust´ dich durchbeißen, und die restliche Saison herunter reißen.

Seme-Knede ohne Braten, das wird euch auch der Bipof raten. Ein Essen muss harmonieren, da kann man dann mit den Knede jonglieren. Achtmal hat er versucht sein bestes zu geben, musste dann aber entkräftet aufgeben. Im Herbst wollte er aufs Weinfest gehen, wurde bereits aber nachmittags schon auf der Terrasse vom Sportheim gesehen. Nachts um 10 hat er es dann endlich geschafft, sein Körper wurde aufs Weinfest gebracht. Sein Geist glaub ich war da noch am Klo, wo er versuchte sauber machen seinen Po. Nicht nur seine Gegenspieler haben vor ihm Angst, auch wenn er in der Arbeit zu euch nach Hause tanzt. Du bis ein echter Knall, ich hoff´ du bleibst für´n SV noch lang am Ball.

Er ist schlank und groß, vom FC Schlicht er zu uns stieß. Mit tiefer Stimme sagte er dann, kann ich a paar Karten ham. Wenn Matze dann im Sportheim sitzt und zockt, ist es nur der Reis der frohlockt. Mit seinen Verletzungen hat er viel Pech gehabt, ich hoffe die Bänder sind nun gut vernarbt. Dann kannst bald wieder für uns kicken, und lässt dich öfter bei uns blicken. Also "Eierer" bleib dem Verein treu, auf das sich die Mannschaft sehr freut.

Das andere Kreuz (band) unser Magusch Lang, das ist auch ein ganz gewichtiger Mann. Fußball-Gott tut er sich auch noch nennen, wie wir ihn auch in Sorghof´s Forum kennen. Einen Sponsor hast für dich auch schon ausgegraben, drum sieht man dich um den Fußballplatz traben. In 30 Minuten nur ein Tor, da kommt schon auch mal bei einen Gott vor. Ins Training musst du nun fleißig gehen, dann werden wir dich bald wieder in der ersten sehen.

Wer sitzt da im Auto wie James Bond, ein o-beiniger, klein und blond. Der Spiegel in der Kabine für ihn das wichtigste ist, denn ohne gut sitzende Frisur spielt er sonst nur Mist. Der Plössner Wolfgang dieser Wicht, magst nicht mal schreiben deiner Jenny ein Gedicht. Such deinen Kumpel Bipof auch ne Braut, damit er wegkommt von Seme und Kraut. Auch wenn du wenig Tore schießt, für die Mannschaft du unverzichtbar bist.

Vom Chicken - River kam er und ist still und nett, ein echter Kumpel für Zamps Bett. Hintern rau und Brust wieder rein, das kann doch nur der Schieder sein. Daumen hoch beim laufen, das macht cooler, sonst fragt man noch, ist das ein Schwuler Am Fußballfeld lässt du die Gegner tanzen. Und den Ball in Gegners Kasten stanzen. Schieß doch weiter für uns die Tore, dann sorgst der SV noch für Furore.

Der Manfred Schmidt unser schönster Mann, lässt nun keine Mädels mehr ran. Das Karten spielen ist nun sein Laster, denn ohne Mädels spart er nun Zaster. Mit seiner Schnecke wohnt er nun unter einen Dach und wird sonst keiner anderen mehr schwach. Sein Kopf der wurde arg geschunden, und ist gleich mit´n Sanka verschwunden. Bei der Frage "Wo du denn wohnst", sagtest du " bei der Oma wo denn sonst". Eines geb ich dir noch mit, wird ganz schnell wieder fit.

Mit hoch roten Kopf haben wir ihn im Sturm drin stehen, da wurd´s Zeit das wir ihn sehen. Spechtl wird er einfach genannt, auch sein Alter war bei uns sehr bekannt. Für Tore würde er alles geben, dafür kämpft er mit seinen Leben. Nachwuchs lässt sich nun auch bald blicken, ich hoff´ der wird bei uns hier kicken. Christian mach weiter so mit diesen Elan, wir rechnen es dir hoch an.

Wenn der Oberschenkel mal wieder zwickt, er auf Sandras Liege liegt. Oder wenn's ne andere Zerrung ist, denkt er, so ein Mist. Ich könnt noch einiges aufsagen, doch das zu tun wird ich nicht wagen. Snike heuer du unser Pechvogel bist, ich hoff´ du nächstes Jahr wieder triffst die Kist. Dann kommt auch wieder dein Lieblingstrick, das Zuspiel mit den Absatzkick.

Er hat gekämpft, gespielt und gemacht, und hat es zum Landkreistorjäger geschafft. Und bei der Meisterschaftsfeier, zeigte er doch gleich her seine Eier. Wie so viele waren sie kahl geschoren, und von vielen Damen umworben. Doch bei dieser Eierparade, war er letzter in der Hitparade. Dadurch dachte er sich es wäre cooler, bin ich doch einfach ein Schwuler. Ruckzuck in Bipofs Hose rein, das kann doch nicht alles sein. Und zu ganzen Überdruss, kam es Gott sei dank nicht zum Erguss Zippalowitsch wird er auch genannt, und ist durch seine bissige Schreibweise bekannt. Den Ur-Sorghofer mag er nicht mehr, dumme Fragen nerven ihn sehr. Flo schieß weiterhin für uns Tore, dann sorgt der SV noch für Furore.

Aus Vilseck kam noch in Neuer, ein ganz langes Ungeheuer. Am Ball er fast alles kann, beim aufpumpen und einfetten steht er seinen Mann. Von den Vilsecker´n wurde er verstoßen, nun ham sie voll die Hosen. Flo als unser Mittelfeld Recke, die Bezirksliga ist nur eine Zwischenstrecke. In die BOL musst du uns führen, und uns nochmals zum Meister küren. Bleib uns noch viele Jahre erhalten, wir brauchen dich im Mittelfeld zum schalten und walten.

Vor dem Spiel fährt er auf und ab, das ist der Fritz mit seinen Rad. Ein Energiebündel das müsst ihr erleben, die Schiris müssen ihn vergeben. Da wird schon mal die Mütze geschmissen, ich glaub da wird die Irmgard einige vermissen. Er ist einfach immer voll dabei, und überhört schon mal einen Hilfeschrei. Fritz wird ruhiger und bleib der Mannschaft treu, auf das sich der SV freut.

Und der letzte Neuzugang, ist euer ältester Mann. Die Pistole hat man ihn auf die Brust gesetzt, ich glaub da hat´s daheim richtig gefetzt. Für´n Verein ist er eine große Stütze, und ist noch in voller Würze. Stan mit der ersten und zweiten hat du ein gutes Team, bringst sie mit deiner Hilfe wieder ganz vorne hin. Und mit´n Zwackl Kasten, wirst auch du bald müssen fasten. Denn das Elfer schießen ist nicht so dein Hit. Der Zwackl hält fast jeden Kick. 10 EUR pro Schuss mußt du berappen, da wird dir die Petra bald das Taschengeld kappen. Bleib uns noch ein bisschen treu, damit sich der Verein noch ewig freut.

Hier geht´s weiter zu den Gedichten über die zweite Mannschaft!{mospagebreak}


Hier geht es mit der zweiten Mannschaft weiter!


Al Phänomeno heißt unser nächster Kandidat, er ist ein TT-Waschautomat. War er Samstag mal wieder tot, sind am Sonntag beim Spiel seine Augen rot. Auf den Kirwa´n er in der Bar die Frauen ganz eng deckt, am Sonntag laufen ihm dann die Stürmer weg! Das "kalte" Wasser in der Halbzeit er gar nicht liebt, deswegen er sich hinter der Auswechselbank schon mal übergibt. Auf dem Kreiskirwapaartreffen war er sehr perplex, ne Ambergerin wollte haben zu Dritt. nen "DRINK"! (Nikolaus hat ne Pause!)

Sein Handy er dann nicht mehr kann bedienen, die Nummer müssen sie dann selbst eingeben, die vielen Blondinen. Ihr könnt es glauben oder nicht, am Kreiskirwapaartreffen hat er sogar den Bus erwischt. Mit´n Max er auf fast jede Kirwa rennt, und er dann oft nicht zu Hause pennt. AL, häng´ noch ein paar Jahre dran, da die Reserve nicht auf so einen Spaßmacher und eminent wichtigen Spieler verzichten kann!

Und sein bester Kumpel in der Abschwallbar, hat beim Kreiskirwapaartreffen sogar dabei a Scher. Die Rede ist vom Max und nird vom Pforrer vo Schlicht, auch wenn er manchmal beim ausbuttern am Boden umherkriecht. Auch dann haben wir keine Angst den Max zu verlieren, er wird die zweite weiterhin von Sieg zu Sieg führen.

Der Reserve Libero ja, dass ist der Ertl Flo Wie einst sein berühmter Vater, spielt auch er, der junior Bader auf der Position ganz hinten, denn, da braucht man sich nicht schinden. Mit seinen jungen 18 Jahren wirkt er noch etwas unerfahren, auch bei der Resi und der Zenz übt er sich noch in Abstinenz. Recht gern mag er den Gerstensaft, der gibt Schwung und der gibt Kraft. Ein Kirwabursch muss trinkfest sein, dass sieht doch wohl der Dümmste ein. Mit etwas Alko in der Blutbahn ist man auch sexy wie ein Truthahn. Am Spielfeld kämpft der Sohn vom Bader wie ein ganzes Kampfgeschwader. Drum mögen ihn das Team und Fäns Und wählten ihn zum Kapitän. Eines hat den Flo doch sehr verdrossen: Er hat noch gar kein Tor geschossen. Sogar `nen Elfer glatt versiebt, ich hoffe, dass sich das noch gibt! Einen Rat möcht ich ihm geben: Führe ein solideres Leben. Bleib weiter solo, fahre Polo, trainiere fleißig, Body Mass Index höchstens dreißig, Lass das Rauchen und das Saufen, dann bist Du bald beim 1. Haufen.

Ein neuer ist heuer zu uns gekommen, er hat die Schusstechnik eines Kranichs übernommen. Am liebsten schläft er in der Sparkasse ein, und kotzt nach 7 Schnaps in Sportheim rein. Simon bekommst du auch manchmal am Platz einen Grippeanfall, bleib aber für den SV weiterhin am Ball.

Großes M, kleiner Eier, das ist unser Daniel Meier. In Plößberg da war er mächtig, in 2 Minuten! zwei Elfer! am gleichen Spieler verursachen!, das ist rekordverdächtig. Vor kurzen ging ich mal in die Tschechei ins Casino, und saß dort mit meinem Ranzen. Da sah ich auf einmal den Meier!, wie er lässt die Puppen tanzen. Ja Meier, was machst du da? Arm in Arm mit einer tschechischen Maus, dass darf doch nur der Nikolaus!!

In der Arbeit, Entschuldigung Bundeswehr, da hat er es nicht schwer. Rumkommandieren muss er seine Schützen und gleiten lassen in den Pfützen. Und klappt es mal nicht mit seinen Genossen, dann sagt er immer ganz entschlossen: Kameraden, oh mei, ich glaub es ist besser wir fahren in die Tschechei!! Gegen Kemanth kam er über den Platz gelaufen, und schlug seinen Gegenspieler übern Haufen.

De Credo ist zwar ein Fußballkünstler, aber mit der Chancenverwertung sieht´s aus ganz finster. Im Sportheim spielt er gerne Karten, dann muss die Micha vergeblich auf Geburtstagsgrüße warten. Er freut sich wenn wir zuhause gewinnen, und lässt dann schon mal ne Flasche Bacardi springen. Bleib´ weiter unser Chancentod, dann gerät der SV nie in Not.

Er schlägt diese Saison im Tor voll ein, des ist da Tobias alias Stein. Die Katze wird er mittlerweile genannt, und hatte vor kurzen am Arsch nen Sonnenbrand. Am Vatertag hat er's übel gebracht, und hat ne Stuntshow aufgemacht. Wie ein Adler ist er abgehoben, Gesicht nach unten, Flügel nach oben. Au das hat nicht gut getan, Mama musste ihn dann ins Krankenhaus fahren. Tagelang hat man ihn dann nicht gesehen, wollt gern rückgängig machen das Geschehen. Mit schwarzer Brille wie ein Boxer ist er dann ausgegangen, und hat sich gleich ne Freundin eingefangen. Halt weiter für die zweite so gut, denn Stuntshow´s bringen nichts als Blut.

Der Mexikaner im Reserveteam, ist der Gonzo und wir alle lieben ihn. Er hat den Rekord vom Zamp gebrochen und ist nach 2 Minuten vom Platz gekrochen. Aber am liebsten tut da Gonzo essen, da kann sich keiner mit ihm messen. Schnitzel mog er gern der Bledl, doch am liebsten mog er Semmelknedl. Alter lass uns nicht im Stich, denn du weist wir brauchen dich.

Der Flieni unser alter Säufer, ist in der zweiten der Rekordwarmläufer. Als Plössner Andy ist er auch bekannt, und hat die Probleme der Frauen schon längst erkannt. Am liebsten wäre er Ganzjahres-Kirwabär, dann fiele ihm auch das laufen nicht so schwer. Neulich hat er sogar getroffen, macht er weiter so können wir noch auf die Meisterschaft hoffen. Also Andy weiter so, dann geht die Reserve nie k.o..

Da nächste ist der Oberrenner, des is da Röschi unser Ziegelbrenner. Normalerweise trifft er nierd, aber gegen Illschwang ist´s passiert. Zum ersten Mal hat er getroffen und danach hat er sich voll weggesoffen. Also Röschi lass die Selbstverstümmelung sein, und hau noch ein paar Kisten rein. Bleib weiterhin beim SVS, dann macht der Nikolaus auch keine Stress.

Die Sonne machte ihn zu schaffen, so musste er binnen 5 Minuten den Platz verlassen. Die Kondition kann´s nicht gewesen sein, sagte er darauf, es war wohl der instabile Kreislauf. Von weiten hörte man schon die Glocken klingen, und es hörte einfach nicht auf zu bimmeln. Der Zamp machte sein erstes Tor, deshalb die neue Stimmposition im Kirchenchor. Bleib uns erhalten und Bescher uns a Freid, doch schone deinen Unterleib.

Jetzt kommt einer der den ganzen Tag rumbugelt, und sich jeden zweiten Tag die Schulter auskugelt. Nein keine Angst es ist kein Ungeheuer, es ist von der zweiten Mannschaft der Co-Betreuer. Ihr müsst wissen was der Mann bei nen Reserve Sieg macht, er feiert durch bis um viertel nach acht. Wie soll man ihn dann bloß nach Hause bringen, überhaupt nicht man lässt ihn einfach im Bushäusl liegen. Er konnte kaum mehr sprechen und gehen, da hot ihn prompt der Fink Stefan gesehen. Ihr fragt euch ob ihr den Typen kennt, es ist der Reuschl Luke unser Jura Student. Leute die ihn mal als Anwalt haben, sollten besser niemanden anklagen. Luke, in deinen Betreueramt kann man dir vertrauen, der SVS kann hoffentlich weiterhin auf dich bauen.

Offizier wird er bei der Bundeswehr, und genauso red er am Platz daher. Vom FC Köln wird er umworben, da macht sich sogar Podolski sorgen. Gegen Großalbershof hat er zum ersten mal zugeschlagen, wir hatten schon Angst wir müssten ihn aus dem Sportheim tragen. Und ist er am Wochenende wieder mal breit, verwandelt sich der Whitey in Mr. Hyde. Mach weiter so dann wird uns nicht bange, halt dem SV weiterhin die Stange.

Die nächste Person hat eine wichtige Funktion, e ist steht´s unauffällig wie ein Chamäleon. Er ist unser jüngster Betreuer aller Zeiten, außer Trikots tragen kann er auch noch Getränke zubereiten. Da Möbus Tobi ist dabei auf allen Plätzen, und die Mannschaft weiß ihn sehr zu schätzen. Was soll ich hier noch weiter sagen, über deine ehrenamtlichen Leistungen kann sich keiner beklagen.

Wer läuft bei einem Foul quer über den Platz? Es ist die Sandra unser kleiner Schatz. Nirgendwo lässt sich eine bessere finden, zu massieren und zum Wunden verbinden. Diese Frau massiert so gut, das sich mancher im Training absichtlich was tut. Nach dem Training muss man manchmal lang warten, den ein paar aus der Mannschaft haben Jahreskarten. Du kannst jeden aus der Mannschaft fragen, sie ist das beste was wir aus den Osten haben. Bei dir wird uns nicht Bange, massier uns weiterhin ("ähm") halt uns weiterhin die Stange.

Der Felder Wastl das ist so einer, im linken Mittelfeld behandelt er den Ball wie keiner. Noch ein Übersteiger und ein Trick, das schaut ja aus, ganz schön schick. Doch manchmal tust du es übertreiben, dann kann man den Ball gleich abschreiben. Du meinst wohl, weil du bei der Feuerwehr der Vorstand bist, kannst du mit den Gegner tanzen einen Twist. Auf ich horchen nur die Leut bei der Feuerwehr, da kannst du jammern noch so sehr. Doch auch du bist ein wichtiger Mann, der für die zweite noch einiges erreichen kann.

Der Mane kam von Ebersbach, bei euch er jetzt spielt, das ist so ne Sach. Er stets aus sich holt sein letztes, damit sein Team bringt sein bestes. Feste feiern ist das was er besonders gut kann, da steht er auch seinen Mann. Flaschen hat er im Sportheim genug umgeschmissen, drum hat er's bei der Berta verschissen. Der Mane ist ein echter Knall, bleib für den SV weiter am Ball.

Jetzt kommt jemand vom harten Schlag, er ist einer der den Spielplatz besonders gern mag. Egal ab obere Hut oder Sorghof ganz südlich, er macht sich an der Kirwa überall gemütlich. Er handelt sich auch mal ne gelbe Karte ein, aber nicht wegen Foul, sondern durchs Gegenspieler anschreien. Und anstatt von der Fahrt ins Blaue mit leeren Händen heim zu kommen, hat er lieber mal nen Stuhl mit heim genommen. Schnatterer alias Markus Ringelstetter, ist ansonsten a ganz a netter. Mach weiter so dann wird uns nicht bange, halt dem SV weiterhin die Stange.

Der Meier Tom der Pessimist, für den ein Glas immer halb leer ist. Doch seitdem du die Zweite tust lenken, bist aus der Truppe nicht wegzudenken. Sonntag vormittags kommt er schon mal angebraust, da hat es den Pit schon gegraust. Keinen Betreuer hab ich heute, Pit´s Magen schon das erste Mal scheute. Doch gemeinsam habt ihr euch aufgemacht, und einen Sieg aus Großalbershof heimgebracht. Ansonsten "M" "T" kann ich nur sagen, nimm Rücksicht auf Pit´s Kopf und Magen.

Der Chef der Reserve ist euch bekannt, Huber wird er von allen genannt. Auch wenn er nur noch betreut und nicht mehr spielt, für dies macht er sich sehr verdient. Sein Haar ist jetzt auf einmal sehr licht, kein Wunder nach den Pillen Knick. Ob Zamp Simon, Andy und Schattera, für sein Team sind sie immer da. Doch Huber ich glaub dir wird jetzt nicht mehr bange, du hast ja jetzt mehr einen Spielermangel.

Zum Schluß möchte ich euch allen raten, besinnt euch eurer guten Taten. Nehmt euch diese Mahnung ja zu Herzen, mir ist nicht zum Lachen und zum Scherzen. Nun muß ich endlich fort Ihr Leut, genug gelobt und getadelt heut. Ich wünsche euch auf euren Wegen Glück, Gesundheit und Gottes Segen.

Die Wetteraussichten

Aktuell Morgen 26.11.17 27.11.17
--- leichter Regen leichter Schneefall bewölkt
8.8 °C 8 °C 3 °C 3 °C
--- leichter Regen leichter Schneefall bewölkt
Luftdruck: 1015.0 hPa
Niederschlag: 0.0 mm
Windrichtung: S
Geschwindigkeit: 17 km/h
© Deutscher Wetterdienst | Ferienhaus Ostsee