• a1.jpg
  • a2.jpg
  • a3.jpg
  • a4.jpg

Das "Grünwalder Stadion"

Größtes Problem war zunächst einmal die Sportplatzfrage: Anfangs behalf man sich bei den ersten Gehversuchen mit einer "Stoppelwiese" am Flugplatz der US-Army, später gab es innerhalb des Südlagers das legendäre Fußballfeld "Grünwalder Stadion". Im Winter wurde an der Holzbaracke am Sorghofer Dorfplatz trainiert, für das Umkleiden und Duschen - mit beschränkter Möglichkeit zum "Warmduschen" - standen improvisierte Kellerräume in den Gasthäusern Suttner und Eberle zur Verfügung.

Die Bemühungen der Vorstandschaft um einen neuen Sportplatz, das erste eigene Sportgelände, wurden intensiviert und der SV bekam ein Grundstück auf Erbbaurecht von der Stadt Vilseck unter dem damaligen Bürgermeister Rudolf Merkl. Der damalige Sorghofer Bürgermeister Anton Englhardt und Gründungsvorstand Guder legten den Grundstein zum Erwerb des Sportgeländes Heringnohe.

Dickhäuter-Unterstützung

1972 übernahm Andreas Meier die Geschicke des Clubs, der Bau des eigenen Fußballplatzes wurde forciert. Zuvor wurde mit Unterstützung der US-Arbeitseinheit "Dickhäuter" (Motto: "Rüssel hoch") unter der Regie von Jupp Hof und amerikanischen Pioniereinheiten das Sumpfgelände trockengelegt, der A-Platz wurde am 12. Juni 1977 seiner Bestimmung übergeben. Unmittelbar anschließend begann der Bau des "Wigwams" (Sportheims), das im Juni 1979 eingeweiht werden konnte.

Nach 9 Jahren C-Klasse gelang der lang ersehnte Aufstieg in die B-Klasse. Die Meisterschaftsfeier fand am 21.06.1980 statt. Aus dem Protokoll der vorhergehenden Ausschutzsitzung möchte ich folgendes zitieren: Vorschlag A. Englhardt: zum Essen gibt es Aufschnitt pro Teller für DM 2.- Wurst vom Wilfling, Gurken spendiert Kraus K. Käse von A. Englhardt spendiert. "Zur Abstimmung kam es bei diesem Punkt nicht mehr, da es zwischen zwei Streithähnen zum lautstarken Kampf kam.

Schon bald wagte man sich an den Bau des Ausweichplatzes. Durch den Tod des damaligen 2. Vorsitzenden Hans Eberle im Jahr 1982 erlitt dieses Projekt einen Rückschlag. 1983 übernahm Günther Meyer das Ruder als 1. Vorsitzender des SV, der verdiente Andreas Meier wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Voll motiviert vollendete die neue Vorstandschaft den Bau des B-Platzes, dessen Einweihung im Jahr 1985 stattfand.

Finanziell hielt man sich mit den Erlösen aus gesellschaftlichen Veranstaltungen wie Sportlerball, Kirchweih und Preisschafkopf sowie Holz und Bausteinaktionen über Wasser. Schon bis dahin leistete der Verein zig-tausend Arbeitsstunden in Eigenleistung. Beim SV setzte man noch eins drauf und nutzte Ende der 80er Jahre die Gelegenheit, als die Stadt Vilseck den damaligen Bauschuttplatz dem Verein für den Bau eines Bolz- und Trainingsplatzes bereitstellte. Noch einmal wurden die ärmel hochgekrempelt, und im Juli 1991 weihte der SV seinen dritten Platz ein. Der neue C-Platz erhielt eine Flutlichtanlage, außerdem wurden alle drei Rasenplätze des SV mit automatischer Beregnungsanlage ausgestattet.

Sportlich ging es in den 90er Jahren stetig bergauf mit dem SV Sorghof: mit dem "Heimkehrer" Harald Luft als Spielertrainer - er spielte ebenso wie Stefan Fink einige Jahre in der Bayernliga bei der SpVgg Weiden - setzte die junge Elf des SV zu einem sportlichen Höhenflug an. 1994 schaffte man den lang ersehnten Wiederaufstieg in die B-Klasse und bereits zwei Jahre später erreichte man nach nochmaliger Meisterschaft den Aufstieg in die A-Klasse, jetzt Kreisliga.

Das "i-Tüpfelchen" war schließlich der Bau der Sportgaststätte. Im März 1998 erfolgte hierzu der Spatenstich und schon am 28. Oktober 1998 nahm die Sportgaststätte ihren Betrieb auf. Große Förderer dieser Baumaßnahme waren der Bauunternehmer Andreas Meier jun. und sein Bruder Dipl.-Ing. Benno Meier. Letzterem wurde auch die Ehrenmitgliedschaft verliehen.

Sportheim des SV Sorghof

Ein schwerer Verlust traf den SV am 22. August 1999 mit dem Tod des langjährigen Vorsitzenden Günther Meyer, nach schwerer Krankheit. Er stand 16 Jahre an der Spitze des Vereins.

Günther Meyer

Pressebericht Trauerfeier Günther Meyer

2. Vorsitzender Heiner Zinnbauer übernahm den Verein bis zur Neuwahl im Februar 2000 bei der Benno Meier zum neuen 1. Vorsitzenden gewählt wurde.

Im siebten Kreisligajahr 2004 dann der Aufstieg in die Bezirksliga, in die man mit Thomas Pröls als Trainer gestartet war, und von Spielleiter Pit Lehner als Interimscoach 5 Spiele vor Ende übernommen wurde.

Am 14.04.2006 verschied unserer Ehrenvorsitzender Andreas Meier sen. Der Rejs war 12 Jahre an der Spitze des Vereins. Ob als Vorstand oder Schiedsrichter, er war stets voller Elan und Tatkraft. Außer dem Fußball hatte er ein zweites Hobby - das Schafkopfen.

Andreas Meier

Am 24.10.2006 verschied unser 3. Vorstand Werner Kugler plötzlich und unerwartet im Alter von 59 Jahren. Werner war seit Gründung des Vereins im Jahr 1969 auf allen Ebenen ein unermüdlicher Aktivposten des Vereins. Ob als Spieler, Schiedsrichter oder Funktionär: er war stets zur Stelle, wenn man ihn brauchte und galt als Musterbeispiel eines vorbildlichen Sportmannes. Sein humorvolles und kameradschaftliches Wesen wird uns unvergessen bleiben.

Werner Kugler

2007 nach 3 Bezirksligajahren mit Stefan Fink als Trainer dann der Aufstieg in die Bezirksoberliga.

All die Erfolge des SV Sorghof waren nur möglich dank großer Führungspersonen und der vorbildlichen Kameradschaft, die nach wie vor im Verein herrscht. Besonders hervorzuheben ist die erbrachte Eigenleistung der nimmermüden Mitglieder. Als Beispiele seien hier genannt die ehrenamtlichen Platzwarte des SV, nämlich Hans Suttner, Rudi Suttner und Hans Hüttner, welche die drei Sportplätze - das "Kapital des SV" - hegen und pflegen.

Die Wetteraussichten

Aktuell Morgen 25.07.17 26.07.17
leichter Regen Regen leichter Regen leichter Regen
17.2 °C 22 °C 17 °C 19 °C
leichter Regen Regen leichter Regen leichter Regen
Luftdruck: 1015.5 hPa
Niederschlag: 0.2 mm
Windrichtung: S
Geschwindigkeit: 5 km/h
© Deutscher Wetterdienst | Ferienhaus Ostsee